11. April 2019 - Vorläufiges IFRS-Ergebnis 2018

Investor-News

MPH Health Care AG: Vorläufiges IFRS-Ergebnis 2018

2018: Jahresüberschuss 37,03 Mio. Euro, Gewinn je Aktie 0,87 Euro (Vorjahr 31,86 Mio. Euro, Gewinn je Aktie 0,74 Euro). Der Net Asset Value lag bei 6,29 Euro je Aktie (Vorjahr 5,62 Euro).

Berlin, 11. April 2019: Vorläufiges IFRS-Ergebnis: Die MPH Health Care AG, Berlin (ISIN: DE000A0L1H32), gibt für das Geschäftsjahr 2018 das vorläufige IFRS-Konzernergebnis bekannt. Im Geschäftsjahr 2018 betrug der vorläufige IFRS-Jahresüberschuss 37,03 Mio. Euro (0,87 Euro Gewinn je Aktie).

Die an der Frankfurter Börse notierten Beteiligungen HAEMATO AG, M1 Kliniken AG und CR Capital Real Estate AG waren auch im Geschäftsjahr 2018 operativ erfolgreich tätig.

Die HAEMATO AG konnte bei erstmaliger Abrechnung nach IFRS 15 einen Konzernumsatz von 274,1 Mio. Euro erzielen, ein EBITDA von 10,0 Mio. Euro sowie einen Jahresüberschuss von 6,3 Mio. Euro. Die Verbesserung des operativen Rohergebnisses lag bei knapp 1 %. Unter anderem vor dem Hintergrund der Auflösung der Genussscheine konnten die finanziellen Verbindlichkeiten um insgesamt 10,9 Mio. EUR deutlich reduziert werden. Der Vorstand hat angekündigt, Aufsichtsrat auch für das Geschäftsjahr 2018 eine unveränderte Dividende in Höhe von 30 Cent je Aktie vorschlagen.

Die M1 Kliniken AG konnte die Anzahl der im abgelaufenen Geschäftsjahr durchgeführten Behandlungen auf knapp 190.000 steigern, womit die Marktführerschaft weiter ausgebaut wurde. Ein wesentliches Element dabei ist die weitere Erhöhung der Anzahl der M1 Fachzentren von 17 (per 31.12.2017) auf 24 Fachzentren (per 31.12.2018). Weiterhin wurde die Auslandsexpansion mit dem ersten M1 Fachzentrum in Wien begonnen. Die Angebotspalette wurde in 2018 mit M1 Dental und M1 Laser um ästhetische Zahn- und Laserbehandlungen erweitert. Bis 2020 ist die Fortführung der Expansion auf insgesamt 50 Fachzentren geplant.

Der M1-Aktienkurs steigerte sich von 13,20 Euro am 02.01.2018 auf 15,00 Euro am 31.12.2018. Im September 2018 wurde das Grundkapital mittels einer Kapitalerhöhung um € 1.000.000,00 auf € 17.500.000,00 durch Ausgabe von insgesamt 1.000.000 auf den Inhaber lautenden Stückaktien erhöht. Die im Juni 2018 gezahlte Dividende betrug 30 Cent je Aktie.

Die CR Capital Real Estate AG hat ihren Jahresüberschuss mit 7,7 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2018 mit +33 % erneut erheblich steigern können und liegt um 1,9 Mio. Euro über dem Vorjahresergebnis von 5,8 Mio. Euro. Der Umsatz ist um +123 % auf 23,2 Mio. Euro gestiegen, das Ergebnis je Aktie um +30 % auf 4,10 Euro (Vorjahr 3,14 Euro). Der Aktienkurs der CR Capital Real Estate AG konnte sich von 20,80 Euro am 02.01.2018 auf 32,60 Euro am 31.12.2018 steigern. Aufgrund des überaus positiven Ergebnisses schlägt der Vorstand für das Geschäftsjahr 2018 neben der Erhöhung der Dividende zusätzlich die Ausgabe von Gratisaktien vor, die ab dem Geschäftsjahr 2019 voll dividendenberechtigt wären.

„Für die weitere Entwicklung im Jahr 2019 sind wir zuversichtlich. Die Gesundheitswirtschaft hat seit 2005 jedes Jahr ihre Bruttowertschöpfung stärker ausgeweitet als die Gesamtwirtschaft. MPH profitiert hiervon systematisch durch das Wachstum von HAEMATO AG mit Arzneimitteln im versicherungsfinanzierten Markt und M1 Kliniken AG im Privatzahlermarkt, dem sogenannten zweiten Gesundheitsmarkt. Dies spiegelt auch der Vergleich der Kursentwicklung zum SDAX wider.

In den vergangenen Jahren wurde eine Dividende von 12 Cent, für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende von 20 Cent je Aktie ausgeschüttet. Aufgrund der anhaltend positiven Ergebnisse der letzten Jahre werden wir auf der Hauptversammlung für das Jahr 2018 erneut eine Dividende von 20 Cent pro Aktie vorschlagen,“ so Patrick Brenske, Vorstand der MPH.