30. August 2016 - Vorläufiges IFRS-Ergebnis im ersten Halhjahr 2016

Investor-News

Periodenüberschuss 19,88 Mio. Euro (46 Cent je Aktie) im ersten Halbjahr, Gewinnsteigerung gegenüber Vorquartal um rund 29 %, Eigenkapital 153,49 Mio. Euro (3,58 Euro je Aktie)

Die MPH Mittelständische Pharma Holding AG, Berlin (ISIN: DE000A0L1H32),gibt für das erste Halbjahr 2016 das vorläufige IFRS-Konzernergebnis bekannt.

Im ersten Halbjahr 2016 betrug der vorläufige IFRS-Periodenüberschuss 19,88 Mio. Euro.

Die an der Frankfurter Börse notierten Beteiligungen HAEMATO AG, M1 Kliniken AG und CR Capital Real Estate AG, waren im ersten Halbjahr 2016 operativ erfolgreich tätig.

HAEMATO erreichte im ersten Halbjahr 2016 ein Umsatz und EBIT-Wachstum von 40%. M1 Klinken AG erweiterte die Klinik in Berlin auf sechs Operationssäle und 35 Patientenbetten. Nach weiteren Eröffnungen stehen bundesweit nun 12 M1-Fachberatungszentren im Dienste der Kunden. Das Umsatzvolumen von 18,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr soll im zweiten Halbjahr übertroffen werden. Beide Gesellschaften zahlten im Juni 2016 eine Dividende von jeweils 30 Cent je Aktie an ihre Aktionäre aus.

CR Capital Real Estate AG berichtete auf der Hauptversammlung am 18.08.2016 über Fortschritte in den Projektentwicklungen.

Im Juni 2016 zahlte die MPH AG eine Dividende von 12 Cent je Aktie an ihre Aktionäre aus.

„Der Periodenüberschuss von 11,19 Mio. Euro im zweiten Quartal übertraf den Periodenüberschuss von 8,69 Mio. Euro im ersten Quartal um 28,7%. Wir sahen auch im

zweiten Quartal erfreuliche Resultate aus dem Bemühen, einen Beitrag dazu zu leisten, dass Gesundheit bezahlbar bleibt und sind zuversichtlich für die weitere Ergebnisentwicklung im Jahr 2016“, so Patrick Brenske und Dr. Christian Pahl, die Vorstandsmitglieder der MPH.