27. Mai 2016 - Vorläufiges IFRS-Ergebnis im ersten Quartal 2016

Investor-News

Vorläufiges IFRS-Ergebnis im ersten Quartal: Periodenüberschuss 8,69 Mio. Euro (20 Cent je Aktie), Eigenkapital 147,71 Mio. Euro (3,45 Euro je Aktie)

Die MPH Mittelständische Pharma Holding AG, Berlin (ISIN: DE000A0L1H32), gibt für das erste Quartal 2016 das vorläufige IFRS-Konzernergebnis bekannt.

Im ersten Quartal 2016 betrug der vorläufige IFRS-Periodenüberschuss 8,69 Mio. Euro (Vorjahresquartal: 1,26 Mio. Euro).

Die MPH bilanziert seit dem 31.12.2015 als Investment Entity nach IFRS 10. In der Übergangskonsolidierung auf den 31.12.2015 war die erfolgswirksame Hebung stiller Reserven im Wert der Beteiligungen in Höhe von 74,71 Mio. Euro maßgeblich für den gesamten Jahresüberschuss von 84,10 Mio. Euro.

Die an der Frankfurter Börse notierten Aktien der Beteiligungen HAEMATO AG, M1 Beauty AG und CR Capital Real Estate AG, werden mit dem XETRA-Schlusskurs eines jeden Quartalsendes erfolgswirksam bewertet und ausgewiesen. Im ersten Quartal 2016 begründen die Kursanstiege der Aktienbeteiligungen maßgeblich den Periodengewinn von 8,69 Mio. Euro.

Das Eigenkapital stieg damit von 3,25 Euro am 31.12.2015 auf 3,45 Euro je Aktie am 31.03.2016. Die operativen Erfolge der Beteiligungen spiegeln sich in guten Aktienkursentwicklungen wider. HAEMATO erreichte in Q1 2016 ein Umsatzwachstum von 50% und eine Gewinnverdopplung gegenüber der Vorjahresperiode. Es wurde eine erneute Dividendenzahlung von 30 Cent/Aktie vorgeschlagen.

M1 kündigte die Aufnahme einer Dividendenzahlung von 30 Cent/Aktie an.

„Wir sehen erfreuliche Resultate aus dem Bemühen, einen Beitrag dazu zu leisten, dass Gesundheit bezahlbar bleibt und sind zuversichtlich für die weitere Ergebnisentwicklung im Jahr 2016“, so Patrick Brenske und Dr. Christian Pahl, die Vorstandsmitglieder der MPH.