29. November 2016 - Vorläufiges IFRS-Ergebnis in den ersten 9 Monaten 2016

Investor-News

Periodenüberschuss 33,07 Mio. Euro (77 Cent je Aktie) in den ersten 9 Monaten 2016, davon 31 Cent je Aktie erwirtschaftet im dritten Quartal 2016, Gewinnsteigerung gegenüber Vorquartal um rund 18 %, Eigenkapital 166,95 Mio. Euro (3,90 Euro je Aktie)

Die MPH Mittelständische Pharma Holding AG, Berlin (ISIN: DE000A0L1H32), gibt für die ersten 9 Monate 2016 das vorläufige IFRS-Konzernergebnis bekannt.

In den ersten 9 Monaten 2016 betrug der vorläufige IFRS-Periodenüberschuss 33,07 Mio. Euro.

Die an der Frankfurter Börse notierten Beteiligungen HAEMATO AG, M1 Kliniken AG und CR Capital Real Estate AG waren in den ersten 9 Monaten 2016 operativ erfolgreich tätig.

HAEMATO erreichte in den ersten 9 Monaten 2016 ein Umsatzwachstum von 31,6% und Gewinnwachstum von 47,3% gegenüber der Vorjahresperiode.

M1 Kliniken AG erhöht die Auslastung der Klinik in Berlin und der bundesweit 12 M1-Fachzentren fortlaufend.

CR Capital Real Estate AG profitiert von Fortschritten in der Projektentwicklung im Raum Leipzig.

„Der Periodenüberschuss von 13,19 Mio. Euro im dritten Quartal übertraf den Periodenüberschuss von 11,19 Mio. Euro im zweiten Quartal um rund 18%. Dies ist erfreulich, da der Gewinn im zweiten Quartal bereits eine Steigerung von 28,7% gegenüber dem ersten Quartalsgewinn von 8,69 Mio. Euro auswies. Für das vierte Quartal erwarten wir weiteres Gewinnwachstum“, so Patrick Brenske und Dr. Christian Pahl, die Vorstandsmitglieder der MPH.